Ikke logget ind                  


  Home 

  Der Verein

  Name 

  Mission

  Jahrestreffen 

  Yachtregister

  Mitglied und
 
Mitgliedsbeitrag

 






 



 


DFÆL ist eine Vereinigung für alle, die sich für das Segeln und Bewahren von älteren Yachten interessieren.

Die Idee des Vereins

Die langen Küstenstrecken in Dänemark sind die Basis für die maritimen Traditionen des Landes. Das Meer war ursprünglich Arbeitsplatz der Seefahrer – und in den letzten 150 Jahren ist der Segelsport hinzugekommen.
Weltweit haben dänische Konstrukteure, Bootsbauer und Segler Respekt für ihre Fähigkeiten genossen.
Ergebnisse von Regatten wie Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften sind von dänischen Namen geprägt, und unzählbar sind die dänischgebauten Boote, die bei diesen Regatten teilnahmen. Seit dem Anfang des organisierten Segelsports waren dänische Konstrukteure in internationalen Gremien dabei, um neue und verbesserte Bootstypen zu entwickeln.

Wenn wir über die ”Tausendanzahl der Segler” singen, ist es keine Übertreibung. Auf grossen Werften, auf kleinen Werften und im Eigenbau sind eine sehr grosse Anzahl von Booten für dänische Segler entstanden. In den ersten Jahren mit Holz als das überwiegende Baumaterial. Ein Material, das in den 60er Jahren durch GFK ersetzt wurde.
Obwohl die Boote sehr gut konstruiert waren, halten sie nicht ewig. In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg wurden viele schöne Boote in die USA exportiert, weil dort Geld zu verdienen war. Viele Boote wurden verschrottet oder verfielen.  Andere Boote wurden so grundlegend umgebaut, dass sie nicht mehr zu retten sind.
Die Gründung des Vereins vom KDY und insbesondere von Bent Aarre unterstützt, war eine gute Chance, um das abnehmende Interesse für ältere Yachten zu wecken.

Es hat sich gezeigt, dass der Bedarf besteht für sowohl DFÆL wie zwei historische Yachtmuseen. Das Beste ist jedoch, dass so viele Boote noch aktiv auf dem Wasser sind, und dass der einzelne Eigner motiviert ist, sein Boot in seetüchtigem Zustand zu halten. Darüber hinaus gibt es einen grossen Bedarf historische Gegenstände und Informationen in Museen zu sammeln.
In dieser Zeit ziehen sich die letzten Segler, Bootsbauer, Segelmacher und andere von der Zeit, wo Holz das bevorzugte Baumaterial war, langsam zurück. Damit verschwinden die Augenzeugen des maritimen Handwerks und einer Kultur.

In der Gesellschaft gibt es heute eine generell steigende Interesse für das Traditionelle und Klassische. Darin liegt die Möglichkeit, das Ziel des Vereins lebendig zu machen. Viele Eigner und Clubs haben sich schon für die bewahrungswürdigen älteren Yachten eingesetzt. An diese Segler wenden sich die DFÆL. In Dänemarks Häfen liegen immer noch viele Boote, die bewahrungswürdig sind. DFÆL ist der Verein, in dem die Eigner Seglererfahrungen teilen und die Boote segeln und bewahren können, so dass wir noch viele Jahre unsere Traditionsboote geniessen können.